Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

Sabine Hinz Verlag

Deutschlandweit ab 100,- € Warenwert Versandkostenfrei bestellen

Mehr Ansichten

Zur E-Paper Version

Depesche 25*2015

Vergiftete Luft

Kurzübersicht

in den Flugzeugkabinen?

Außerdem:
Flicken und nähen (aus der Serie was unsere Omas noch alles selber machen konnten)
CDU will Impfpflicht  


16 Seiten, A4, Druckversion (Zeitschrift) 
Druck: schwarz/weiß  
  

Lieferbarkeit Auf Lager

3,60 €
inkl. MwSt.
ODER

Sie haben diesen Artikel bereits gekauft.

Ihr Guthaben reicht nicht aus um dieses E-Paper per Sofortkauf herunterzuladen.
Hier können Sie Ihr Guthaben aufladen.

Ihr Download beginnt.
Die komplette Liste Ihrer Downloads finden Sie hier.

Wenn Sie durch Klick auf den Button "Jetzt Kaufen" bestätigen, kaufen Sie umgehend den Download-Artikel und der Betrag von 3,60 € wird von Ihrem Guthaben abgezogen. Sie können den Artikel dann sofort herunterladen.

Bitte lesen und bestätigen Sie die AGB sowie die Widerrufsbelehrung.

Abbrechen & Schließen

Vielen Dank für Ihren Einkauf

Ihr Download steht für Sie bereit

Zu Ihren Downloads

Details

Luft in den Flugzeugkabinen:
Langstreckenflüge sind anstrengend. Doch manchmal bereiten nicht nur das lange Stillsitzen und der Jetlag Unwohlsein, sondern auch giftige Dämpfe, die durch die Klimaanlage in die Kabine eindringen – sowie nach und nach auch ins öffentliche Bewusstsein, siehe Schlagzeilen unten. Doch wie so häufig in derlei Fällen, ist die Berichterstattung hierzu extrem, d.h. die einen sehen in jedem Langstreckenflug gleich Todesgefahr, die anderen spielen die Gefahr im Sinne der Industrie und der zahlenden Werbekundschaft deutlich herunter. Was ist also wirklich dran am sog. „aerotoxischen Syndrom“ (siehe Erklärung unten) und an giftigen Öldämpfen in Flugzeugkabinen? Depeschenbezieher und Linienpilot Michael Hahn nennt die Fakten.
https://www.youtube.com/watch?v=lUgpDimSdlE

Reparieren oder wegwerfen?
Wir leben in einer schnelllebigen Konsum- und Wegwerfgesellschaft, die uns jeden Tag aufs Neue dazu verführt, die Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens in möglichst raschem Turnus zu ersetzen. Drei Paar neue Socken gibt es für € 1,99 – wozu da sich die Mühe machen, die alten zu flicken?! Abgesehen davon wissen die Allermeisten heutzutage gar nicht mehr, wie so etwas überhaupt funktioniert. Hannelore Zech zeigt in ihrem Artikel, dass es sich lohnt, die Fertigkeit des Nähens wieder zu erwecken, denn es dreht sich dabei keinesfalls um die Ersparnis einiger lausiger Euro – sondern um Freude, Kreativität, Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Und nicht zuletzt, wieder einmal, auch um Nachhaltigkeit. Denn wir können es uns nicht mehr leisten, unsere Ressourcen weiterhin sinnlos zu vergeuden.



 

Zusatzinformation

Autor Michael Kent, Michael Hahn, Hannelore Zech,
Seiten 16
Erschienen 16. Dezember 2015

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein