Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

Sabine Hinz Verlag

Mehr Ansichten

Zur E-Paper Version

Depesche 07*2011

Lebensmittelzusätze

Kurzübersicht

• Lebensmittelzusätze - was ist eigentlich drin in industrieller Fertignahrung?
• Was bedeuten E-Nummern?
• Aktueller Beitrag zu Japan, Fukushima und radioaktiver Strahlung

16 Seiten, A4, s/w, Druckversion (Zeitschrift)


Lieferbarkeit Auf Lager

3,20 €
inkl. MwSt.
ODER

Sie haben diesen Artikel bereits gekauft.

Ihr Guthaben reicht nicht aus um dieses E-Paper per Sofortkauf herunterzuladen.
Hier können Sie Ihr Guthaben aufladen.

Ihr Download beginnt.
Die komplette Liste Ihrer Downloads finden Sie hier.

Wenn Sie durch Klick auf den Button "Jetzt Kaufen" bestätigen, kaufen Sie umgehend den Download-Artikel und der Betrag von 3,20 € wird von Ihrem Guthaben abgezogen. Sie können den Artikel dann sofort herunterladen.

Bitte lesen und bestätigen Sie die AGB sowie die Widerrufsbelehrung.

Abbrechen & Schließen

Vielen Dank für Ihren Einkauf

Ihr Download steht für Sie bereit

Zu Ihren Downloads

Details

1. Michael Kent: Strahlende Zukunft?
Gibt es Lösungen, um für radioaktive Verstrahlung zu überleben? Was ein Atomunfall auf unterbewusster Ebene bei Menschen auslöst? Was steckt hinter der sog. "No-Future-Generation"?

2. Kristina Peter: Lebensmittelzusätze - aus dem Chemielabor direkt auf unsere Teller (12 Seiten)
 
»Niemand braucht sie und kaum einer will sie. Trotzdem isst sie nahezu jeder – und das gleich mehrmals täglich: Lebensmittelzusatzstoffe. In den Laboratorien der Lebensmittelchemiker entstehen sie jährlich tonnenweise: Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren und viele mehr. Im Supermarkt gibt es fast kein Produkt mehr ohne. Deklariert werden längst nicht alle und wenn doch, so meist verschlüsselt in Form der sog. E-Nummern. Offiziell gelten Lebensmittelzusatzstoffe als harmlos. In Wirklichkeit aber ist ihre Daseinsberechtigung heiß umstritten. Kritiker sagen, Lebensmittelzusatzstoffe fördern Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien sowie die Entstehung von Übergewicht, chronischen Krankheiten und allerlei anderer gesundheitlicher Beschwerden. Möglich ist es durchaus, schließlich tappt die Medizinwissenschaft in Bezug auf die Ursachen vieler Krankheiten noch in völliger Düsternis.«

Zudem:
• Tabelle: Welche Zusatzstoffe befinden sich in unseren Lebensmitteln 
• Kasten: Die E-Nummern   

Aus dem Inhalt:
• Längst normal: Vanillepudding ohne Vanille, Himbeerpudding ohne Himbeeren usw.
• Wie man billiges Füllmaterial schmackhaft macht und teuer verkauft
• Farbstoffe: erbgutschädigend, allergieauslösend, Hyperaktivität verstärkend 
• Der Trick mit den Aromen, "natürlichen" wie "künstlichen"
• Wenn selbst Zucker noch zu teuer ist
• Süßstoffe machen dick - schlimmer als Zucker
• Synthetische Massenware statt ursprünglicher Rohstoffe u.v.m.

Zusatzinformation

Autor Michael Kent, Kristina Peter
Seiten 16
Erschienen 21. März 2011

Kundenmeinungen

Unterrichtsmaterial Kundenmeinung von K.
Liebe Familie Hinz/Kent, das ist einfach wunderbar. Herzlichen Dank für die Depeschen über Lebensmittelzusatzstoffe und E-Nummern! Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen, dass ich meine Schüler mit den Artikeln der Depesche arbeiten lasse, sie haben uns bei unseren Ernährungsprojekten sehr geholfen – und wenn auch nur einem Schüler aus jeder Klasse die Augen geöffnet werden, bin ich schon sehr zufrieden; meist sind es jedoch mehrere, die beginnen zu reflektieren und Fragen zu stellen. Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung.
K. (Veröffentlicht am 07.06.2011)
Augenöffner Kundenmeinung von Unbekannt
Guten Abend, Sabine und Michael! Depesche 7 mit dem Artikel von Kristina über Lebensmittelzusatzstoffe war wieder mal große Klasse. Kann einem richtig die Augen öffnen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass die Depesche weiterhin zu verbessern sei. (Veröffentlicht am 27.04.2011)

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein