Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

Sabine Hinz Verlag

Mehr Ansichten

Zur Druckausgabe

E-Depesche 04*2012

Der Sparlampenbetrug

Kurzübersicht

Europa verliert per EU-Diktat die Glühbirne und erhält Kompaktleuchtstofflampen (KLL), die mengenweise Quecksilber enthalten - 80 Prozent desselben (aus verbrauchten Lampen, Tausende Tonnen) werden in die Umwelt gelangen, also in Boden, Grundwasser und Luft und damit in Pflanzen, Tiere und Menschen. Wieso das so ist, und welches Konzernkartell dahintersteckt, erfahren Sie in dieser Depesche.

20 Seiten, A4, color, PDF (1.1 MB)
3,20 €
inkl. MwSt.

Sie haben diesen Artikel bereits gekauft.

Ihr Guthaben reicht nicht aus um dieses E-Paper per Sofortkauf herunterzuladen.
Hier können Sie Ihr Guthaben aufladen.

Ihr Download beginnt.
Die komplette Liste Ihrer Downloads finden Sie hier.

Wenn Sie durch Klick auf den Button "Jetzt Kaufen" bestätigen, kaufen Sie umgehend den Download-Artikel und der Betrag von 3,20 € wird von Ihrem Guthaben abgezogen. Sie können den Artikel dann sofort herunterladen.

Bitte lesen und bestätigen Sie die AGB sowie die Widerrufsbelehrung.

Abbrechen & Schließen

Vielen Dank für Ihren Einkauf

Ihr Download steht für Sie bereit

Zu Ihren Downloads

Details

Hauptartikel von Hans Bschorr (9 Seiten)
Strahlendes Quecksilber – worüber bei der Einführung der Energiesparlampen nichts gesagt wurde:
»Auf die Frage nach den Gesundheitsrisiken durch ausdampfendes Quecksilber aus zerbrochenen Energiesparlampen versichert der Vertreter einer großen Einrichtungskette, es bestehe „keine direkte Gefahr”. Dagegen liegen Berichte von verängstigten Eltern vor, deren Kleinkinder den Überresten geplatzter „Ökoleuchten” zu nahe gekommen sind und anschließend massive Symptome einer Vergiftung mit Quecksilber aufwiesen – von Atemnot bis zu komplettem Haarausfall.
Im August vergangenen Jahres, kurz vor dem endgültigen Aus der 60-Watt-Glühbirne, sah sich sogar das Umweltbundesamt veranlasst, vor den Gefahren durch Quecksilberdämpfe doch noch zu warnen. Die Sorgen sind nicht unbegründet. Quecksilber ist ein hochgiftiges Schwermetall und kann schon in geringsten Konzentrationen die Gesundheit schädigen. Als betroffene Verbraucher hätten wir uns gewünscht, umfangreich informiert zu werden, bevor wir uns die so vertraute, dieses typisch warme Licht erzeugende Glühbirne beinahe widerstandslos haben wegnehmen lassen.
Was fast noch schwerer wiegt als die unzureichende Aufklärung über Gesundheitsrisiken, ist der per Dekret verordnete Eingriff in die Privatsphäre jedes EU-Bürgers. Genommen wurde uns die Möglichkeit zu wählen, welche Art Licht wir in unseren Wohnräumen bevorzugen. Die zwangsweise Einführung der sog. Energiesparlampen – ohne Einschaltung des Parlaments – stellt eine Bevormundung dar, die in dieser Form bislang einmalig ist.«

Kasten: Sind „Heatballs eine Alternative; jene Kleinheizungen, die in jede herkömmliche Fassung passen? Wo der Hersteller meint: »Die Leuchtwirkung während des Heizvorgangs ist produktionstechnisch bedingt. Sie ist völlig unbedenklich und stellt keinen Reklamationsgrund dar.«

Michael Kent (4 Seiten)
Das Fastenzeit-Spiel 2012

»Das Wort „fasten” leitet sich vom altdeutschen „festi” bzw. mittelhochdeutschen „veste” ab. Das bedeutet „stark, kräftig” (wie im Wort „Festung”). In eben diesem Sinne haben wir die Fastenzeit wiederbelebt. „Fasten nach Depeschenart” hat somit wenig mit Verzicht oder Hunger zu tun. Wir knüpfen an den eigentlichen Sinn der Fastenzeit an und betonen die Festigung (Stärkung) des Geistes. Es dreht sich um die Stärkung der Willenskraft, um das Durchbrechen von Gewohnheiten und das Erreichen gesteckter Ziele. Mit anderen Worten: Es geht um Sie und um das, was Sie schon immer einmal wollten.«

Kurzmeldungen:
Kältegefühl bei Rohkost
Der Tempel der 1000 Spiegel
Waldorf-Pädagogik
Eigenanbau von Lebensmitteln im Garten bald verboten?

Zusatzinformation

Autor Michael Kent, Hans Bschorr
Seiten 20
Erschienen 11. Februar 2012

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein